Montag, 31. Dezember 2012

Icon ist verschwunden (Win7)

Bei mir wurde beim Jahreswechsel auch die Festplatte gewechselt. Über das mitgelieferte Clone-Tool waren die Daten und das Betriebssystem schnell auf die neue Platte kopiert.
Störend war dann nur, dass plötzlich bei der Word-Verknüfung das Original-Icon verschwunden war.

Auf diesem Wege konnte ich es wieder herstellen:

Als erstes den Taskmanager öffnen (Strg+Shift+Esc drücken)

Den Reiter [Prozesse] anklicken und den Prozess explorer.exe beenden

Danach zurück auf den Reiter [Anwendungen]


[Neuer Task...] anklicken und cmd.exe eintippen. (den Task-Manager nicht schließen)

In das Fenster dann
cd /d %userprofile%\AppData\Local         eintippen und Enter drücken; danach


del IconCache.db /a                                     eintippen und Enter drücken; zum Schluss


exit                                                                 eintippen und Enter drücken.
(Die Datei mit den hinterlegten Icons wird gelöscht. Beim Neustart der explorer.exe Datei werden dann die Icons neu eingerichtet.)

Weiter geht es im Task-Manager:

[Neuer Task...] anklicken, explorer.exe eintippen und mit [OK] bestätigen.

Bei mir wurden dann alle Icons wieder korrekt dargestellt.
(Der Tipp hatte bei mir wunderbar funktioniert; ist aber auf eigenes Risiko durchzuführen.)

Dienstag, 25. Dezember 2012

Rosenkohlpfanne

Rosenkohl500 gr.  Rosenkohl
500 gr.  Gehacktes

1            Zwiebel
1            Ei
1            Brötchen
              Salz, Pfeffer




 
GehacktesDie Zwiebeln in kleine Würfel schneiden und das Brötchen in Milch einweichen. 

Gehacktes, Zwiebeln, Ei, ausgedrücktes Brötchen, Salz und Peffer vermischen und daraus kleine Kugeln formen. Diese dann in der Pfanne anbraten. 



Rosenkohl und HackbällchenMit Rotwein ablöschen, reduzieren lassen und mit Wasser anfüllen; den Rosenkohl in die Pfanne geben, etwas salzen und ca. 20 Min. dünsten.



Sonntag, 16. Dezember 2012

Obstsalat

Jetzt wird es bunt
Obstsalat mal anders...
 
Meinen heutigen Tag habe ich damit verbracht, aus Obst("Perlen") Maschenmarkierer herzustellen.

Garniert mit Glasperlen bringt er Farbe in die Strickarbeit und macht Appetit auf den nächsten Strickabschnitt ;-)


Noch mehr Maschies gibt es HIER zu bewundern.


Donnerstag, 6. Dezember 2012

Oma's Piepkuchen

Alle Jahre wieder,...  Immer in der Vorweihnnachtszeit gab es den Piepkuchen nach Oma's Rezept. Der Begriff Piepkuchen entstand bei der Herstellung des Eiserkuchen, als beim Herunterdrücken des Deckels ein Pfeifen zu hören war. Nun zum Rezept:
 
250 gr. Butter
500 gr. Mehl
370 gr. Kandiszucker
1     Ei
3/4  ltr. Wasser
(1   TL Zimt)

  





Zunächst der Teig...
 
- die Butter im Topf schmelzen und erkalten lassen
- Kandis mit dem Wasser im Topf auf dem Herd auflösen und erkalten lassen


Die Butter mit dem Ei verquirlen und langsam das Wasser unter stetigem Rühren zugeben. Dann noch das Mehl und Zimt hinzugeben und den Teig gut durchrühren.
Der Teig wird dann eine Nacht im Kühlschrank stehen gelassen (besser zwei Nächte).


Das Backen...

Vor dem Backen im Waffeleisen gibt man evtl. etwas Wasser hinzu, falls der Teig zu dickflüssig ist. Man merkt es, wenn der Teig mit der Kelle auf das Waffeleisen gegeben wird. Einfach ausprobieren. Die Waffel wird dann goldgelb ausgebacken und sofort nach dem Backvorgang in eine Hörnchenform oder Rolle geformt. Sie kühlt sehr schnell aus und behält dann ihre Form.

Die Waffel mit viiiieeel Sahne füllen und beim Kaffee genießen.

Als Variante kann man auch braunen Kandis nehmen. Die Waffel bekommt dann einen Karamelgeschmack. Zimt kann man nehmen, muss man aber nicht.
 

Sonntag, 25. November 2012

Der Schnuffel

Der Schnuffel (Olefactus) ist eine Gattung von Käfern innerhalb der Familie der Nasenkäfer (Nasus scarabeus). 

Ähnlich, wie die artverwandten Marienkäfer (Coccinellidae) ernähren sich die Nasenkäfer auch von Schild- und Blattläusen. Ihr Tagesverbrauch an Kuscheleinheiten ist enorm. Man trifft ihn sehr selten und nur noch vereinzelnd in Mitteleuropa an.



Sonntag, 18. November 2012

Marienkäfer

Und hier die letzten Bilder von ihnen in diesem Jahr...



... frisch eingeflogen in unserem SchmuckLädchen24 

Samstag, 10. November 2012

Zwiebelfleisch mal anders

500 gr.         Rindfleisch
2                  Gemüsezwiebeln
                    Rotwein
                    Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer





Das Rinderfleisch zunächst in ca. 5 mm breite Scheiben und diese dann in ca. 3 cm große Stücke schneiden. 

Danach Bratfett in die Pfanne und das Fleisch scharf anbraten; dann ablöschen. Noch einmal scharf anbraten und mit Rotwein ablöschen. Alles einkochen lassen und mit Wasser ablöschen.


Die Zwiebeln grob zerkleinern und diese in der einen Hälfte der Pfanne mit Margarine kurz schmoren. Wenn es unter dem Fleisch dunkel wird, die Pfanne mit Wasser auffüllen und ca. 40 Minuten köcheln lassen.


 



 
(In der Zwischenzeit können nun Kartoffeln gekocht werden.)



Mit Salz, Pfeffer und Cayennepfeffer abschmecken. Zum Schluss die Soße noch mit Saucenbinder angedicken. 






Die Kartoffeln als Beilage dabei und fertig:



Mittwoch, 7. November 2012

Wasserzeichen mit Corel Photo Paint



Ein einfaches Wasserzeichen 
unter Corel Photo Paint zu erstellen ist relativ einfach.

Zunächst öffnest du das Bild, wo dein Schriftzug erscheinen soll.
Das Hilfmittel Text 
wird angeklickt und folgende Optionen ausgewählt:


Schriftart: Copper Black
Farbe: schwarz
Schriftgröße: (bei mir) 24 Pkt.

Als nächstes wird das Andockfenster „Objekte“ über Strg + F7 geöffnet.
(Oder über den Pfad -> Fenster / Andockfenster / Objekte)

Im Pulldownmenü die Einstellung von Normal 


auf [Hartes Licht]
und die Transparenz auf 30 % ändern.

So schaut es dann aus:


An dieser Stelle kann man die Transparenz noch heller, bzw. dunkler einstellen und den Schriftzug an eine beliebige Stelle verschieben.








 

Eine elegantere Lösung schaut so aus:

Unter Corel Draw erstellt man einen Schriftzug. Dieser wird noch zweimal kopiert. Der hinterste Text wird mit der Farbe schwarz hinterlegt, der zweite mit 50% Grau, der vordere in Weiß.










Die Texte werden leicht verschoben, sodass ein dreidimensionaler Effekt entsteht. Mit dem Cursor wird diese Gruppe markiert und mit Strg + C in den Zwischenspeicher verschoben.











Unter Corel Photo Paint wird nun das Bild geöffnet, welches mit dem Wasserzeichen hinterlegt werden soll. Über Strg + V wird der Text in das Foto eingebunden. Das Fenster „Bitmap neu aufbauen…“ einfach mit OK bestätigen.

Als nächstes wird das Andockfenster „Objekte“ über Strg + F7 geöffnet.
(Oder über den Pfad -> Fenster / Andockfenster / Objekte)

Im Pulldownmenü die Einstellung von Normal 
auf [Hartes Licht]
und die Transparenz auf 30 % ändern.











Den Dialog im Menü „Effekte / Füllmuster / Plastik“ öffnen und  folgende Werte eintragen:












Glanzlicht: 0
Tiefe: 5
Glättung: 10
Lichtrichtung: 325


Das Wasserzeichen ist fertig und kann an die gewünschte Stelle geschoben werden. 








Donnerstag, 1. November 2012

Buchteln aus dem Backautomaten


370 gr.        Weizenmehl
50 gr.          Zucker
70 gr.          Butter
1 P.             Trockenhefe
1 gestr.       TL Salz
190 ml.       lauwarme Milch
2                  Eigelbe 

Mehl, Zucker, Salz und Trockenhefe  in den Backautomaten geben und vermischen. Dann die lauwarme Milch, Eigelbe und Butter zugeben und auf der Stufe „Kneten“ verkneten lassen.


Der fertige Teig wird aus dem Backautomaten genommen und zu einer Rolle geformt. Aus dieser macht man dann 10 gleichgroße Teile...
 





...die dann zu Kugeln geformt werden.








Wer mag, kann die Teigstücke zu kleinen Scheiben flach drücken und mit Marmelade oder Pflaumenmus füllen.







Den Teig zieht man an zwei Enden lang und klappt diese dann über der Füllung zusammen.







Das Ganze dann noch einmal von der anderen Seite, um die Buchtel zu schließen.  







Die Knethaken für den Backvorgang herausnehmen. Die Halterungen der Knethaken sollte man mit Margarine einfetten.
Die Buchteln dann mit der verschlossenen Seite nach unten in die Form und von oben mit Butter bestreichen. 




Dann ab in den Ofen und auf der Stufe "Backen" 50 Min. ausbacken.

 





Etwas groß, aber lecker...

 


Sonntag, 28. Oktober 2012

WLAN beim Smartphone schaltet sich ständig ab

Ein Smartphone geht nach einer gewissen Zeit in den Standby Modus und schaltet, außer dem Display, auch das WLAN aus. Zum Energisparen ist dies eine sinnvolle Einstellung. Nur wenn man z.B. auf eine wichtige Nachricht wartet oder WLAN aktiv bleiben soll, stört diese Einstellung.

Bei der Suche nach einer passenden App fand ich "Erweiterte Wifi Lock" als freeware hier...

Nach der Installation musste die Option "WLAN ausschalten" in meiner Energie-Spar-App deaktiviert werden. Danach funktionierte das Handy im WLAN durchgehend, wenn es eingeschaltet wurde.

Einziger Nachteil: Das Smartphone muss nun häufiger aufgeladen werden.

Donnerstag, 4. Oktober 2012

Apfel mit Banane

1                 Apfel 
1/2              Banane
1 Riegel     Zartbitter Schokolade


 
 

Dieses Gericht hat einen hohen Anteil von Mineralstoffen und Vitaminen. Ferner wirken Banane und Zartbitterschokolade stopfend.

Den Apfel schälen, entkernen, mit der Reibe in dem groben Loch reiben und auf einem Teller braun werden lassen. 

Die halbe Banane mit einer Gabel zerstampfen und unter den braunen 
geriebenen Apfel mischen.

Den Schokoriegel fein reiben und über das Obst streuen.

Sonntag, 26. August 2012

Sonnenuntergang auf dem Mittelmeer

Für mein neues Handy - ein Samsung Galaxy Ace - habe ich ein eigenes Panorama-Hintergrundbild gemacht.

Ein etwas älteres Bild von einer Tour auf dem Mittelmeer fiel mir da in die Hände. Also habe ich es solange bearbeitet, bis die Sonne auf der ersten Seite in der Mitte ist und das Format passt. (640 x 480 Pixel)



 

Galaxy Ace


Bei der Gelegenheit sind hier noch die passenden Hintergrundbilder für den Monitor...

1280 x 720



1600 x 900



1920 x 1080

(Zum Download das Bild zunächst mit linker Maustaste anklicken. Danach mit rechter Maustaste anklicken und "Grafik speichern unter..." auswählen)

Dienstag, 21. August 2012

Chili con Carne


500 gr.       Gehacktes halb und halb
2 Dosen     Kidney-Bohnen
1 Dose       Mais
3                 Zwiebeln
5                 Tomaten 
1                 Paprika
 
Gewürze:   Salz, Paprika edelsüß, Chilli-Pfeffer, Knoblauch, Oregano (oder meine Gewürzmischung )





Die Zwiebeln würfeln und im Topf mit etwas Bratfett dünsten. Dann die Paprika in kleine Stücke schneiden und mit den Zwiebeln weiter dünsten, sodass sie noch Biss haben.
Danach das Gehackte scharf anbraten und ablöschen. Die gedünsteten Zwiebeln mit der Paprika untermischen.
Tomaten klein schneiden und unter das Gehackte rühren.



Zum Schluss Kidneybohnen und Mais in den Topf
und mit den Gewürzen abschmecken.

Noch ca. 20 Min. köcheln lassen, dann ist das Chili con Carne fertig. 
Zwischendurch das Unmrühren nicht vergessen  ;-)

Sonntag, 19. August 2012

Pfirsichlikör Teil 2

Die 6 Wochen sind nun vorbei und es geht zum Endspurt...





Zunächst wird der Ansatz mit den Pfirsichstücken durch ein Sieb gegossen







Die Pfirsichstücke sitzen noch voll mit Alkohol und Pfirsichgeschmack. Also, alles mit dem Stamper klein stampfen noch einmal durchs Sieb.






Dann wird alles durch ein Baumwolltuch gefiltert.
(einfach laufen lassen und das Baumwolltuch vor jedem Nachfüllen etwas weiter ziehen. So filtert man den Sud durch einen frischen Bereich vom Tuch)
Hier noch ein kleiner Tipp; wenn man einen Eierbecher umgekehrt unter das Tuch am Rande des Filters stellt, geht die Filterung etwas schneller.



Zum Schluss alles in Flaschen füllen und 1 - 2 Jahre kühl und dunkel reifen lassen. (glaubt mir, es lohnt sich. Nach einem Jahr schmeckt der Likör sehr gut -  nach 2 Jahren ist es ein Genuss) 


Sonntag, 12. August 2012

Pflaumenmus aus dem Backofen


3  kg         Pflaumen
800 gr.
(900gr.)    Zucker
                Rum oder Cognac
1/2 TL      Zimt









Die Pflaumen waschen und entkernen. Ein Schnitt beginnend an der Einkerbung der Pflaume erleichtert das Herausnehmen des Kernes, da dieser dann flach auf der einen Hälfte aufliegt.
So läßt sich der Kern einfach mit den Fingern entfernen.
 



Die Früchte werden dann in kleine Stücke geschnitten und in einem großen Topf im eigenen Saft aufgekocht. (Umrühren, damit nichts anbrennt) In der Zwischenzeit den Backofen auf 180° C vorheizen. Sobald die Temperatur im Ofen erreicht ist, 200 gr. Zucker unterrühren und das Ganze in den Ofen.


Nach 30 Minuten 
300 gr. Zucker, Zimt und (wer mag) Rum unterrühren. Das Ganze dann mit dem Zauberstab pürrieren und wieder in den Ofen.
Nach weiteren 30 Minuten 
noch einmal 300 gr. unterrühren; weiter garen lassen.

Die Pflaumen müssen jetzt noch ca. 3 1/2 Std. im Ofen verharren. 
In der Zwischenzeit wird immer mal wieder kontrolliert, wie die Konsistenz ausschaut und die Masse durchgerührt. Erst wenn man den Löffel durch das Mus zieht und ein Streifen stehen bleibt, ist es fertig. 
Zum sicheren Testen gibt man vier Esslöffel in eine große Tasse und stellt diese in den Kühlschrank. Das Pflaumenmus ist dann relativ schnell kalt und man sieht, ob es noch zu flüssig oder schon richtig sämig ist. Bei der Gelegenheit hatte ich es auch gleich probiert und noch 100 gr. Zucker zugegeben. Wir mögen es halt ein bisschen süßer.

Jetzt noch alles in saubere Gläser füllen, diese auf den Kopf stellen und abkühlen lassen. Aus dieser Menge habe ich 8 kleine Schraubgläser und eine kleine Schale füllen können.