Samstag, 24. Mai 2014

Schokostreußel-Eis

5                 Eigelb
110 gr.        Zucker
40 gr.         Glukose
300 ml.      Sahne
200 ml.       Milch
1 Prise       Salz
1                 EL Zitronensaft
1 Pkg.        Vanillinzucker
100 gr.       Schokostreußel


1. Tag 

Dieses Rezept ist optimiert für den Ice Cream Maker meiner Küchenmaschine. Der Topf muss mindestens für 15 Stunden in den Gefrierschrank. 
Heute wird auch die Masse für das Eis hergestellt:

1. Die Zutaten (ohne den Schokostreußeln) in einen Kochtopf auf dem Herd unter ständigen rühren schaumig schlagen. (zur Rose abziehen)



2. Die Masse mit dem Topf abkühlen lassen und in den Kühlschrank stellen.


2. Tag

1. Die Schokostreußel abwiegen und in den Froster legen

2. Die Masse aus dem Külschrank nehmen und für 20 Minuten in den Froster stellen.

3. Nun den Ice Cream Maker aus dem Froster holen, in die Küchenmaschine einbauen und die Masse einfüllen. Die Maschine auf Stufe 1 so lange laufen lassen, bis das Eis cremig ist.



4. Zum Schluss die Streußel kurz unterrühren lassen und das Eis in einen Behälter abfüllen.
Das Eis muss jetzt noch für ca. 24 Stunden zum Reifen in den Gefrierschrank.

Aus den 5 Eiweißen kann man z.B. Baiser machen. Hier ist das Rezept dazu.




Sonntag, 11. Mai 2014

Sauerteig ansetzen

400 gr.         Roggenmehl (Typ 1150)
400 ml.        Wasser

Sauerteig wird als Backtriebmittel für verschiedene Brotsorten genommen. Dieser kann innerhalb von 4 Tagen selber angesetzt werden.





1. Tag
100 gr. Roggenmehl werden mit 100 ml. lauwarmen Wasser vermischt und für 24 Stunden bei Zimmertemperatur (ca. 22 - 25°C) an die Seite gestellt.



2. Tag
Weitere 100 gr. Roggenmehl und 100 ml. lauwarmes Wasser werden mit dem vorhandenen Ansatz vermischt und für 24 Stunden an die Seite gestellt.




3.Tag
Heute werden dem Ansatz 200 gr. Roggenmehl und 200 ml. lauwarmes Wasser untergerührt. Die Schüssel wird noch einmal für 24 Stunden an die Seite gestellt.





4. Tag
Der Sauerteig ist fertig und das erste Brot kann gebacken werden.





(Für ein Brot benötigt man die gleiche Menge an Sauerteig, wie man Mehl beigibt.
Also, bei einem Brotrezept mit 600 gr. Mehl nimmt man 600 gr. Sauerteig.)

Verlängern des Sauerteigansatzes
Die restlichen 200 gr. Sauerteig vermischt man mit 300 gr. Roggenmehl und 300 ml. lauwarmen Wasser. Dieser wird dann für 24 Stunden an die Seite gestellt. 
So erhält man wieder 800 gr. Sauerteig.

Wenn man am Folgetag keinen Sauerteig benötigt, können die 200 gr. in einem geschlossenen Glas im Kühlschrank bis zu einer Woche aufbewahrt werden. Er kann dann für einen neuen Ansatz reaktivert werden.