Samstag, 24. August 2013

Pflaumenkuchen mit hohen Hefeteigboden aus der Springform

ca. 1 kg       Pflaumen
350 gr.         Mehl (Typ 405)
120 ml         Milch
50   gr.         Butter
50   gr.         Zucker
1 P.              Frischhefe (42 gr.) 
1                  Ei
1 P.              Vanillinzucker
1/2 TL         Salz
                    Zimtzucker

Ein ganzes Blech Pflaumenkuchen ist manchmal zuviel. Also habe ich heute zum Backen die Springform genommen. 
 

Zunächst wird die Milch etwas erwärmt und darin die Frischhefe aufgelöst. Mit allen anderen Zutaten wird daraus ein Teig geknetet.





In der Zwischenzeit wird der Ofen auf 50°C erwärmt, worin dann der Teig für ca. 30 Minuten gehen kann. Damit die Haut des Teiges nicht zu trocken wird, kann man ihn mit ein wenig mit Wasser besprühen und mit einem Tuch abdecken.

Nach dem Gehen wird der Teig ausgerollt, sodass er in die eingefettete Springform passt. Dann wird er noch einmal für ca. 20 Minuten in den Ofen zum Gehen geschoben. 

(Anstatt den Boden der Springform zu fetten, kann man auch Backpapier nehmen. # Kleine Löcher im Teig verhindern, dass große Blasen unter dem Teig entstehen.)


Nun wird der Boden belegt. Dafür wird zunächst der Boden mit Wasser besprüht. Die Pflaumen habe ich dann entkernt, halbiert und schön eng auf dem Teig verteilt. 

Zum Backen wird der Ofen jetzt auf 180°C und Umluft eingestellt.



Nach 15 Minuten die Umluft abschalten und den Kuchen ca. weitere 25 Minuten mit 180°C backen. 

(Mit einem Schaschlikstab oder Messer kontrollieren, ob der Kuchen gar ist. Es darf kein Teig an ihm kleben bleiben.)  



 Nach dem Backen kann man noch Zimtzucker über den Kuchen streuen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten