Dienstag, 26. Juni 2012

Baiser Eis



Nicht jeder hat Lust, sich eine Eismaschine in die Küche zu stellen. Hier habe ich einmal eine Alternative für euch.

Bevor wir mit dem eigentlichen Rezept anfangen, muss der Baiser gebacken werden. (Wer keine Lust hat, geht zum Bäcker und holt sich 4 Stück)

Baiser:


3 Eier
150 gr. Puderzucker




Vorbereitungen:

Die Eier trennen und das Eiweiß mit dem Mixer schlagen. Sobald es anfängt steif zu werden, den Puderzucker löffelweise nach und nach beigeben.

Die Masse wird auf einem mit Backpapier ausgelegtem Blech gleichmäßig verteilt und im Backofen bei 100°C getrocknet.






Backofen auf 110°C vorheizen
- 60 Min. bei 110°C,
- danach den Ofen abschalten und
noch 30 Min. bei 60°C weiter trocknen lassen.
Der Baiser soll weiß bis leicht braun sein.


__________________________________________________________


Das Eis


Als Form für das Eis eignet sich am Besten eine Silikonform. Das Eis läßt sich einfach herauslösen. Als Deko kann man Schokostreusel, bunte Zuckerstreußel oder ähnliches in die Form streuen.

4 Eier 
75 gr. Zucker
1 P. Vanillin-Zucker
4 Tropfen Vanille Aroma
400 ml. Sahne
2 P. Sahnesteif

Vorbereitungen:
Der Baiser wird in kleine Stücke gebrochen.






Als Garnitur wertden z.B. bunte Zuckerstreußel oder Schokoraspel oder... in die Form gestreut.





Das Eis:
* Zunächst werden die Eier getrennt und das Eiweiß steif geschlagen.
* Nun die Schlagsahne mit dem Sahnesteif steif schlagen.

das Eigelb mit dem Vanillin-Zucker, 4 Tropfen Vanille-Aroma und 1 EL Wasser im Wasserbad cremig rühren. (wenn man eine "Rose" auf einen Löffel mit der Masse blasen kann, ist sie gut -> "zur Rose abziehen")



Als Varianten kann man anstatt Vanillin-Zucker und Vanille-Aroma auch Rum, Eierlikör, Orangenlikör, usw. verwenden.

Einen großen Löffel Sahne mit der Eigelbmasse verühren (damit diese abkühlt); dann die restliche Sahne unterheben.




Dann das Eiweiß unterheben; zum Schluss den Baiser unterheben und alles in die Form geben.

Die Form mit Frischhaltefolie abdecken und ab in den Gefrierschrank. Nach 24 Std. kann das Eis gegessen werden.



Nachtrag: Nach vier Tagen im Froster haben sich die bunten Zuckerstreußel mit dem Eis zu einer bunten Oberfläche vermischt. Schaut nicht mehr so schön aus. Beim nächsten Mal versuche ich es mit Schokostreußel...

Keine Kommentare:

Kommentar posten